Meine Arbeit

Zwei Systeme

Als Qigong-Lehrerin arbeite ich vor allem mit zwei Übungssystemen.

Zum einen mit dem Qigong Yangsheng nach Prof. Jiao Guorui (Bonn/ Peking) und zum anderen mit dem Jinjing Qigong nach Prof. Wang Qingyu (Chengdu/ Sichuan) und Dr. Heiner Frühauf (Classical Chinese Medizin, Portland/ USA). Hinzu kommt meine Ausbildung bei Elisabeth Rochat de la Valleé und meine langjährige Erfahrung, wie viele weitere Lehrer und meine Schüler. Sie alle haben über 30 Jahre ihre Spuren hinterlassen. So kann ich auf einen reichen Schatz an kleinen Übungssequenzen, wie erprobte didaktische Methoden zurückgreifen, die sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene im Qigong weiterhin erden und beflügeln mögen.  

 

Qigong Yangsheng                                                                                                

Das Medizinische Qigong Yangsheng folgt mehr dem Übungsgrundsatz 70/ 30, einer Verteilung von Yin und Yang, die den Yin-Aspekt (70) in den Vordergrund stellt, und vor allem Entspannung und Loslassen bewirkt. Folgende Übungs-Formen, die zum System des Qigong Yangsheng gehören unterrichte ich. Dazu steht eine umfangreiche Literatur zur Verfügung www.qigong-yangsheng.de 

 

  •   8 Brokate
  • 15 Ausdrucksforme
  •   6 heilenden Laute
  •   5 Tiere

Jinjing Qigong                                        

Das Jinjing-Qigong, das Muskel und Sehnen, oder Meridian-Qigong ist, wie ich es verstehe mehr ein 50/ 50-Qigong, und besonders geeignet für energetisch arbeitende Menschen, die tiefer in die Qigong-Methode einsteigen möchten. Indem es eine harmonische Verteilung von Yin und Yang anstrebt, trainiert es stärker das im Unterbauch (Dantian) verborgene Abwehr-Qi. Mit der Formel 70/ 30, der Pyramidal-Kraft, geht die Reise erst einmal in Richtung Verwurzelung und Erdung, eine unbedingte Voraussetzung für die Heilung. Das Jinjing Gong konfrontiert dich stärker mit dir Selbst, und fordert damit mehr Selbstbeobachtung und Selbstbewusstsein. Doch lässt seine reinigende Wirkung das Originäre-Qi stärker fließen und hilft Ängste zu überwinden. Es ist freier. Ehr unerwartet konnte ich beobachten, wie Menschen mit langanhaltenden Krankheiten, die zuvor Qigong Yangsheng geübt haben mit dem Jinjing Gong geradezu aufgeblüht sind.

 

Das Muskel und Sehnen-Qigong bezieht stärker die Finger- und Fußspitzen mit ein, und ist damit körperlich herausfordernder, doch sind seine transformierenden Kräfte auch stärker. Man erfährt mehr über das Zusammenspiel von Körper und Geist, denn im Gleichgewicht von Yin und Yang werden die Meridiane durchlässig und nachhaltig von Hindernissen befreit, und das Qi kann auch in der Tiefe freier fließen. Damit gewährt das Jinjing Gong einen Einblick in die Zusammenhänge von Mensch, Natur und Kosmos. Es wurzelt wahrscheinlich stärker im Daoismus, doch hat es auch buddhistische und konfuzianistische Einflüsse. Für mich war das Jinjing Qigong eine Offenbarung. Es hat mich die innere Struktur der chinesischen Medizin tiefer erfahren und verstehen lassen. Umfangreiche Literatur steht auch hier zur Verfügung. www.classicalchinesemedicine.org