Qigong-Weiterbildung

Qigong-Weiterbildungen in und außerhalb von Berlin

Die Seminare im Rahmen aller hier angebotenen Weiterbildungen werden von den Instituten und Vereinigungen, bei denen sie stattfinden, wie zum Teil auch gegenseitig als berufliche Weiterbildungen anerkannt. 

Die 14 Formen aus dem Jinjing Gong mit Alexander Agricola in Berlin

Shi Si Shi
Die 14 Formen aus der Jinjing-Gong-Praxis
nach Prof. Wang Qingyu und Dr. Heiner Frühauf mit Alexander Agricola

25. - 26.09.2021      Samstag 10-18 Uhr / Sonntag 9-17 Uhr

 Aus unterschiedlichen Schulen zusammenfließend, wurde vor gut 400 Jahren das Jinjing Gong von mehreren Meistern zusammengetragen, und zu den Übungen verschmolzen, wie sie heute von Prof. Wang nach langer Zeit der Verborgenheit wieder unterrichtet werden.

Die 14 Bewegungen sind eine der längeren Übungsformen aus der Jinjing Gong Schule (Muskel- und Sehnen-Schule) aus Sichuan. Sie stammt von den 12 Bewegungen des buddhistischen Shaolin-Klassikers „Verwandle jede Faser in deinem Körper“ (Yijinjing) ab, beziehen aber die lebensverlängernden Prinzipien der inneren Alchemie des Daoismus mit ein. Sie stärken und festigen in einem besonderen Maße die äußeren und inneren Gewebe des Körpers (Muskeln, Sehnen, Faszien und Organe) und vermitteln dabei Vorstellungswelten, die sich vor allem auf das Verhältnis von Mensch und Kosmos beziehen.

Geübt wird die Verbindung von Bewegung, Atmung und Vorstellungskraft. Ein Wechsel von sich ausdehnenden Bewegungen und aufrechtstehender Stille löst Spannungen bis in die tiefsten Schichten des Körpers, regt das Qi der Meridiane an, und so wachsen wie übend ein Stück über uns selbst hinaus. Mehr freie Zirkulation und ein Zuwachs an Kraft und Klarheit stellen sich ein. Die Technik der „Gegenbauchatmung“ unterstützt und verstärkt diesen Prozess deutlich.

Leitung: Alexander Agricola
langjähriger Dozent für Chinesische Medizin im Bereich Ernährung und Qi Gong.

Jinjing Gong Praxis seit 2005 mit regelmäßiger Unterweisung der Linienhalter Prof. Wang Qingyu, Dr. Heiner Frühauf, Dr. Laurie Regan und Tamara Staudt in Deutschland, den USA und China.

Wo: Dao Zentrum, Berlin-Kreuzberg
Wann: Sa 10 - 18 Uhr, So 9 – 17 Uhr
Kosten: 220 € (bei Anmeldung vor dem 01.8.2021 Kosten: 190 € )
Bankverbindung: San Bao
Buchungshinweis: Jinjing Gong
Vorschau Sept. 2022: 14 Formen-Vertiefungs-Kurs 2022

Studium chinesischer Klassiker mit Elisabeth Rochat de la Vallée in Berlin

Das Seminar ist eine Kooperation von SHOU ZHONG www.shouzhong.berlin BERLINAKUPUNKTUR www.berlin-akupunktur.com und SAN BAO

Medizinische und nicht-medizinische Klassiker der chinesischen Literatur mit Élisabeth Rochat de la Valée

Medical and non-medical classics of Chinese Literature with Élisabeth Rochat de la Vallée
English Version see below

Freitag, 10.09.2021
Der Begriff des Qi 氣

Samstag / Sonntag 11. /12.09.2021
Die 8 Außerordentlichen Meridiane – Schwerpunkt Chong Mai

Unterrichtsort / venue
Shou Zhong
Belziger Str. 69–71
10823 Berlin

Freitag 10.09.2021 175 € / 140 €
Wochenende 11. / 12.09.2021 338 € / 270 €
Buchung aller 3 Tage                                                           488 € / 390 €
Creditstunden                                                           7 pro Tag / 7 per day
Timetable
Fr. 10 - 17 Uhr / Friday 10am – 5pm
Sa. 10 - 17 Uhr / Friday 10am – 5 pm
So. 09 – 16 Uhr / Sunday 9am – 4pm

Frau Rochat de la Vallée unterrichtet in englischer Sprache.
Sie wird während des Seminars abschnittsweise von erfahrenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf Deutsch zusammengefasst, um die Inhalte zu verdeutlichen und zu vertiefen.

Anmeldungen bitte über diese Seite oder direkt an Shou Zhong. Die Anmeldefrist endet 24 Stunden vor Kursbeginn.

10.09.2021
Der Begriff des Qi 氣

In den Klassikern der chinesischen Philosophie ist der Qi-Begriff allgegenwärtig, und damit für das Verständnis dieses Denkens von zentraler Bedeutung. Doch stellt das „Qi“ ein schwer zu fassendes Konzept dar, es kommt zu kurz, nutzen auch wir das Schlagwort „Energie“, um den allgemeinen Gebrauch zu beschreiben.

Mit diesem Tagesangebot kannst du deinem Verständnis von Qi Wurzeln und Tiefe verleihen. Anhand der chinesischen Klassiker fächert Elisabeth diesen Begriff für uns auf, und fokussiert unseren Geist gleichzeitig auf ihn. Sie zeigt, wie sich eins aus dem anderen entwickelt, und wie diese Idee von „Qi“ das chinesische Denken geprägt, und im Laufe der Zeit verändert hat.

So sehen wir, wie das Leben die verschiedenen Ausdrucksformen des Qi im menschlichen Körper (original, korrekt, pervers, defensiv, nährend …) nach dem Bild des kosmischen Einflusses konstruiert hat, und wie sich der Qi-Begriff nach den spezifischen Bedürfnissen der Wissenschaft weiter entwickelte. Neben dem Zeichen für „Qi“ werden auch andere Zeichen und Begriffe untersucht, die dazu beigetragen haben, den Qi-Begriff zu formulieren.

11./12.09.2021
Die 8 Außerordentlichen Meridiane – Schwerpunkt Chong Mai

Kein Studium der chinesischen Medizin ist vollständig, ohne ein Verstehen der Acht Außerordentlichen Meridiane, die in ihrer primären Funktion einzigartig sind. Sie sind die Quelle der regulierenden Kraft von Blut und Qi im menschlichen Körper.

Im Menschen ermöglicht die erste Manifestation von himmlischem Yang (Du Mai/ Gouverneurgefäß) und irdischem Yin (Ren Mai/ Gefäß der Empfängnis) eine kraftvolle Fusion, die den Strom des Lebens erzeugt (Chong Mai). Dieses Strudeln und Aufbrausen am Beginn, wird umhüllt und kontrolliert vom Dai Mai (Gürtelmeridian), der den totalen Lebensraum umschließt.

Zwei weitere Paare erscheinen, um die Beziehung Yin und Yang, Blut und Qi sowohl aus einer intra-systemischen (Qiao Mai) und inter-systemischen (Wei Mai) Perspektive zu regulieren. Das Seminar präsentiert das erste Auftreten dieser 8 Meridiane als eine Klasse oder Gruppe, beschrieben im Nanjing. Die Bedeutung des Namens der dieser Gruppe gegeben wurde (qi jing ba mai 奇經八脈) einschließlich des symbolischen Wertes der Zahl „Acht“, wie auch eine Studie zum chinesischen Zeichen qi 奇, das hier außergewöhnlich, außerordentlich bedeutet, sind Inhalt des Unterrichts.

Nach einem Überblick über die Funktionen der 8 Meridiane in der chinesischen Medizin untersuchen wir jeden der 8 Meridiane in Hinblick auf seinen Namen, seinen Verlauf, seine Natur und Funktion, seine Beziehung zu den anderen Meridianen wie den Organen, um schließlich seine pathologischen Muster und seine Punkte zu beschreiben.

Das „Erscheinen“ des Chong Mai wird hier als Beispiel behandelt, wie die chinesische Medizin einen vorgefundenen Weg mit spezifischen Funktion verbunden hat, und für ihre Zwecke zu beschreiben weiß.

Élisabeth ROCHAT de la VALLÉE
Geboren 1949 in Paris.
Abschluss in Klassischer Literatur, Philosophie, Chinesisch.

Zusammenarbeit mit Pater Claude Larre († 2001) und Dr. Jean Schatz († 1984) über chinesisches Denken und chinesische Medizin. Mitbegründerin des Pariser Ricci-Instituts (1971) und der Europäischen Schule für Akupunktur (1975).

Mitbegründerin der Ricci Association for the Chinese – French Grand Dictionary (1987)
Ehemalige Generalsekretärin des Ricci-Instituts in Paris und ehemalige Chefredakteurin des Grand Ricci (großes enzyklopädisches, umfassendes chinesisch-französisches Wörterbuch in 7 Bänden, erschienen Ende 2001).

Vorlesung über alte chinesische Philosophie und über klassische medizinische Texte in Frankreich und in mehreren europäischen und amerikanischen Ländern.

Autorin zahlreicher Bücher, Broschüren, Artikel (Übersetzungen ins Englische, Italienische, Deutsche, Spanische, Portugiesische, Hebräische, Polnische und Schwedische).

Teilnahme an Kongressen, Symposien und internationalen Konferenzen.

English version

The Friday and the weekend Saturday / Sunday can also be booked independently of each other.

10.09.2021  The Term of Qi

An understanding of qi is central to Chinese philosophy, art, medicine and movement therapies, nevertheless qi is a concept ever-present in the medical texts, but elusive. We often rely on vague terminology, using the catch-phrase ‘energy’ to explain what qi is. This workshop will start by exploring the origin and development of the idea of qi through classical texts preceding the formation of the medical theory, in order to provide context and depth to our understanding of qi.

Then the workshop will address how the vision and meaning of qi developed in medical texts according the specific needs of this science, and show how the various expressions of qi (original, correct, perverse, defensive, nutritive …) inside the human body built life at the image of the cosmic life. This will include a study of the main Chinese characters involved.

11./12.09.2021
The 8 Extra Meridians – Focus on Chong Mai

No study of Chinese medicine is complete without an understanding of the Eight Extraordinary Meridians, unique in their primary function, source-spring of regulatory power on blood and qi in the human body.

In a human, the first manifestation of Heavenly Yang (Dumai or Governor Vessel) and Earthly Yin (Renmai or Conception Vessel), allows a powerful fusion, creating the surge of life (Chongmai); this effervescence is controlled, as if girdled (Daimai) to enclose a vital space.
Two couples will come to regulate the relationship yin/yang, blood-and-qi … in an intra-systemic (Qiaomai) and inter-systemic (Weimai) perspective.

The class presents the first appearance of the 8 extra meridians, as a group, in the Nanjing. The meaning of the name given to this group (qi jing ba mai 奇經八脈), including the symbolic value of the number eight and a study of the character „qi ” translated by extraordinary.

After an overview of the functions of the extra meridians in Chinese Medicine, we study each of the extra meridians, focusing on its name, pathways, nature and function; relation with the organs and other meridians; and, finally, giving a survey of its pathological patterns and of its points.
The „making” of the Chongmai or how did it appear in Chinese medicine is exposed as an example of the elaboration of a pathway and a function.

Mrs Rochat de la Vallée teaches in English. During the seminar she will be summarised in sections by participants in German in order to clarify and deepen the contents.

Élisabeth ROCHAT de la VALLÉE

Born in 1949 in Paris.
Degrees in Classical Literature, Philosophy, Chinese.

Collaboration with Fr Claude Larre († 2001) and Dr jean Schatz († 1984) on Chinese thinking and Chinese medicine. Co-founder of the Paris Ricci Institute (1971) and of the European School of Acupuncture (1975).

Co-founder of the Ricci Association for the Chinese-French Grand Dictionary (1987)
Former General Secretary of the Ricci Institute in Paris and former Chief editor for the Grand Ricci (great encyclopedic comprehensive Chinese-French dictionary in 7 volumes, published end of 2001).

Former General Secretary of the European School of Acupuncture,
Dean of the study and senior lecturer for the European School of Acupuncture.
Member of the European Association of Chinese Studies
Member of the French Association of Chinese Studies … (and others)

Lecture on ancient Chinese philosophy and on classical medical texts, in France as well as in several European and American countries.

Author of numerous books, booklets, articles (translations in English, Italian, German, Spanish, Portuguese, Hebrew, Polish, Swedish).

Participation to Congresses, Symposiums and International Conferences.

Qigong Kongress Hamburg (2021)

2022 Philosophie- und Praxistage
30.04. - 01.05.2022

www.qigong-kongress.de

Eimsbütteler Turnverband e.V. (ETV), Bundesstraße 96, 20144 Hamburg
=================================================

Folgende Workshops darf ich im Rahmen des Wochenendes anbieten.

1. Die vielfältige Schüttel-Übung

2. Die Bedeutung der Eröffnungs- und Abschlussübungen im Qigong am Beispiel des Qigong Yangsheng nach Prof. Jiao

Schau dir das tolle Programm mit vielen, innovativen und erfahrenen Qigong- und Tai Ji - Lehrern in Deutschland selbst an!